Mittwoch, 29. Oktober 2014

Review | Tracey Alvarez - Ready to Burn


Take one sassy Harland girl…
Shaye Harland, sous chef de-awesome, desperately wants the role of Due South’s head chef. Though a little out of her depth, she can totally cope with the extra de-mands if she can resist her future brother-in-law when he muscles in on her kitchen. The Hollywood wannabe is nothing but a troublesome distraction and he fries her sex-ometer to a crisp. But as far as romance? Forget it. Love, when she finds Mr. Perfect, will be as sweet as her to-die-for cookies.

Add a bad-boy from LA…
Del Westlake swore he’d never again set foot on the island he calls the “ass end of New Zealand.” With his reputation as a sous chef in one of LA’s hottest restaurants trashed, and his estranged father’s restaurant needing a head chef, Del wants nothing more than to go in, get the job done, and get out. Except his feisty second-in-command carves herself a spot in his heart and completely incinerates his plans.

Watch the sparks fly as they burn it up in the kitchen…
Winning a spot on a TV reality show is just what Del needs to jumpstart his career back in the States. Nothing can get in the way of him winning—not even the woman whose trust he’d destroy if she discovers his secrets. But with a film crew capturing the explosive kitchen chemistry between them, will his bad-boy ways rear up and ruin his shot at becoming Shaye’s Mr. Perfect?
~*~

Del Westland hat sich in L.A. als Koch einen Namen gemacht. Er ist erfolgreich und begehrt, jedoch hat ihn der Tod seines Stiefvaters mitgenommen. Als sein Privat- und Berufsleben in Scherben liegt, ist er gezwungen, das Angebot seines entfremdeten Vaters anzunehmen und nach Neuseeland heimzukehren. Dort soll er die Küche des Familienhotels, das sein Bruder West führt, übernehmen. Darüber ist Shaye Harland, Köchin im Due South, nicht gerade begeistert – wollte sie doch Küchenchefin werden. Die Rückkehr von Del bringt für sie lästige Gefühle und nervige Ablenkung mit sich. Doch die beiden raufen sich zusammen und stellen sich den Herausforderungen wie Kindern im Zuckerschock, gesundheitlich angeschlagenen Familienangehörigen, Pipers und Wests Hochzeit sowie ihren aufkommenden Gefühlen. Del ist jedoch nicht nur aus Familiensinn zurückgekehrt – er ist entschlossen, einen Platz in einer TV-Reality-Kochsendung zu ergattern, um seine Karriere wieder in Form zu bringen. Dieses Geheimnis ist jedoch nicht das einzige, was seine aufkeimende Beziehung zu Shaye in Gefahr bringen kann.

Shaye, die wir schon in den ersten beiden Teilen der Reihe kennenlernen, ist ein toller, sympathischer Charakter. Aus Rücksicht auf ihre Familie hat sie die Insel nie verlassen; ihren Träumen nie nachgegeben, sondern ist in Oban geblieben. Dass Del jetzt auftaucht und ihr den Platz streitig macht, nimmt sie daher nicht gerade gut auf. Gleichzeitig ist aber er es, der ihr Tipps gibt und sie ermutigt, über den Tellerrand zu blicken und ihre Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen.
Shaye ist stur und taff, aber auch verletzlich. Das konstante Geplänkel mit Del brachte mich regelmäßig zum Schmunzeln. Auch der Kontrast in ihrem Verhalten - mal will sie Del nahe sein, mal stößt sie ihn von sich - war nicht nervig, sondern unterhaltsam.

Del und Shaye kennen sich seit ihrer Kindheit, als West und er viel Zeit mit den drei Harland-Geschwistern verbracht haben. Dann musste er mit 14 die Stadt verlassen, um mit seiner Mutter in die Staaten zu ziehen. Während seine Mutter nach dem Tod ihres zweiten Mannes wieder nach Stewart Island zurückkehrt, um ihrem erkrankten Exmann beizustehen, will er nichts von einer Versöhnung wissen. Zu tief scheinen die Narben, die die Zurückweisung seines Vaters und die Trennung von seinem Bruder hinterlassen haben. Del muss seine Meinung jedoch ändern, denn privat und beruflich ist er momentan am Boden angekommen. Die Ereignisse in seiner nahen Vergangenheit haben aber auch negative Auswirkungen auf sein Wohlbefinden. Genau diese könnten der Grund sein, Shaye zu verlieren. Denn neben Lügen hasst sie nur noch eine Sache mehr.

Im Gegensatz zu Shaye und den anderen ist Del noch in keinem der vorherigen Bücher aufgetaucht, aber ich gab ihm eine Chance, obwohl Del scheinbar ein arroganter, wenn auch gut aussehender Idiot war ;) Doch als sich die Geschichte weiterentwickelt und man einen Einblick in seine Gedanken und Vergangenheit erhält, versteht man auch die Gründe für sein Verhalten. 

Die Liebesgeschichte der beiden entwickelt sich langsam, aber stetig und die beiden passen wunderbar zusammen, auch wenn Del nicht allen Punkten auf Shayes „Mr. Perfect“-Liste entspricht.

Ich bin so froh, dass ich Tracey Alvarez entdeckt habe! Ihre „Due South“-Reihe ist eine erfrischende Abwechslung zu den herkömmlichen New Adult-Romanen. Wie ich bereits in einem der vorherigen Rezensionen zu ihren Büchern erwähnt habe, liegt das unter anderem an dem familiären Setting. Eine Kleinstadt wie hier bringt reihenweise tolle Charaktere mit sich, die mal die Haupt-, mal die Nebenrolle spielen. Es ist jedoch schön, sie alle in jedem Band wiederzutreffen. Und Gott sei Dank gibt es noch einige Kandidaten, die als nächstes in den Mittelpunkt gerückt werden können.

Dels und Shayes Geschichte ist sexy und romantisch, sie bringt einen zum Lachen und zum Mitfühlen. Tracey Alvarez schafft es mit „Ready to Burn“ wieder einmal aufs Neue, mich mit ihren Geschichten und Charakteren emotional zu berühren und ich kann es gar nicht erwarten, mehr von ihr zu lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen