Samstag, 9. Mai 2015

LLC | Tag 2 mit Susan Elizabeth Phillips, Susan Mallery, Paranormalem und einer Warteschlange



 Susan Mallery & Susan Elizabeth Phillips (© To catch a falling book)

„Ich don’t write about real people, I write about real feelings"

Mit diesem Satz hat Susan Elizabeth Phillips unwissentlich eine Frage beantwortet, die ich mir schon öfters gestellt habe: gibt es reale Vorbilder für die Figuren meiner Lieblingsbücher? Bei der Q&A von Susan Elizabeth Phillips und Susan Mallery am Sonntagmorgen wurden noch weitere interessante Fakten offengelegt, die zeigen, dass zwei Autorinnen nicht gegensätzlicher arbeiten; zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten als diese beiden. Ein paar Beispiele?
  • Während Susan Mallery täglich 15 Seiten (!) schreibt, arbeitet SEP 1,5 Jahre an einem Roman.
  • Susan Mallery ist stolz auf die vielen Fans, die sie und ihre Romane seit Jahren treu begleiten; SEP darauf, dass sie auch nach 30 Jahren noch immer schreibt. Schreiben ist nämlich harte Arbeit für sie.
  • Sehr interessant ist auch, wie die beiden an ihre jeweiligen Projekte herangehen: Susan Mallery plant und konzipiert jedes Detail erst vom Anfang bis zum Ende durch, ehe sie zu schreiben beginnt, SEP weiß oft nicht, was sie am nächsten Tag schreiben wird. Das Ende schon früher zu kennen, ist das Schlimmste für sie. Sie braucht die Überraschung.

Die beiden sind verschieden, doch jede hat ihren eigenen Weg gefunden. Das scheint wunderbar zu funktionieren, denn sie sind beide höchst erfolgreich mit dem, was sie tun. Und trotz des Erfolges total sympathisch und humorvoll. Dieser erste Programmpunkt war auf jeden Fall ein Highlight der LLC.


Weiters standen an diesem Vormittag noch eine Verlagspräsentation von Blanvalet auf dem Programm, die allerdings eher in eine Q&A für die Lektorin und die Autoren ausartete. Ich fand es sehr interessant zu erfahren, was hinter den Kulissen alles geleistet wird und wie der Arbeitsablauf ist. 

 v.l.n.r.: Nancy Warren, Annie West, Joanne Grant, Erin McCarthy & Claudia Wuttke (© Books for all Eternity)


Da der Sonntag eher ruhiger gehalten wird, gab es danach keinen Punkt mehr, den ich unbedingt hätte hören müssen. Daher setzten wir uns zum Round Table: Category Romance – Monatliches Liebesglück, bei dem die Autorinnen Erin McCarthy, Nancy Warren, Annie West sowie Joanne Grant vom britischen Harlequin und Claudia Wuttke vom MIRA Verlag über ihre Veröffentlichungen bzw.  die Arbeit in dieser Sparte berichteten. 


Zu guter Letzt stand dann noch der Round Table: Paranormal Romance mit Tina Folsom, Colleen Gleason, Thea Harrison, J. Kenner und Erin McCarthy auf dem Programm, wo über ihre jeweiligen paranormalen Reihen sowie die unterschiedlichen Figuren (Vampire, Drachen, Gestaltenwandler etc.) gesprochen wurde. Ebenfalls sehr informativ!


Im Anschluss genossen wir die warmen Sonnenstrahlen im Garten, ehe es um 16 Uhr zur Signierstunde ging. Die Warteschlange war lang, die Geduld bei mir zeitweise am Erschöpfen (Jaa, ich hasse das Warten), doch es hat sich gelohnt. Ich habe zwar keine Ahnung, wann ich das alles lesen soll, aber ich freue mich schon darauf, neue Autorinnen zu entdecken und liebzugewinnen sowie auf altbekannte Lieblinge zurückgreifen zu können.


Fazit | Die Organisation, die Autorinnen, die Leute, die Stimmung – alles super, man fühlt sich unter all den Gleichgesinnten gleich gut aufgehoben. Deshalb hoffe ich sehr, dass ich nächstes Jahr auch wieder mit dabei sein kann :)


Liebe Grüße, Doris

Kommentare:

  1. Hi Doris,

    ach, ich freue mich schon wieder so auf nächstes Jahr und bin gespannt, wer nächstes Jahr so kommen wird! Und ich hoffe sehr, dass du auch wieder da sein wirst!!!

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, ich hoffs auch sehr!! Nur leider lässt es sich momentan noch nicht so lange im Vorraus planen... Vorgenommen habe ich es mir aber auf jeden Fall - vorher will ich allerdings auch sehr gerne wissen, wer alles kommt ;)

      LG Doris

      Löschen