Montag, 11. Mai 2015

Retrospects | April 2015





Letzten Monat ging ja beim Lesen überhaupt nicht viel voran. Und die Mehrheit von dem, was ich gelesen habe, hat mich nicht unbedingt überzeugt. Jene Bücher, die mir wirklich gut gefallen bzw. die mich überrascht haben, halten sich in Grenzen, ich kann sie mit einer Hand abzählen. Da wären etwa Natasha Boyd, J.B. Hartnett und Band 2 von Bethany Lopez‘ „Time for Love“-Reihe. Und nicht zu vergessen Lauren Layne! Endlich habe ich Zeit gefunden, ihre „Sex, Love & Stiletto“-Serie zu beginnen. Und ich weiß gar nicht, warum ich das nicht schon viel früher getan habe – wer  Contemporary Romance mag, die vielleicht vorhersehbar, aber trotzdem lockerleicht, sexy und oh so kitschig-romantisch ist, ist hier genau richtig.

-1-

-2-
Lopez, Bethany – 21 Days (Time for Love #2)  
-3-
Coriell, Shelley – Stiller Schrei (The Apostle #1)
Paige, Sabrina – Prick (A Stepbrother Romance #1)

-4-

Kurzgeschichten bis 150 Seiten
Stanton, Angie – Snowed Over

DNF bei 55%
Martin, Annika – Prisoner (Criminals & Captives #1)


Neuentdeckung des Monats


Ihr erster New Adult-Roman „Eversea“, der gerade auf Deutsch erschienen ist, liegt schon seit einer ganzen Weile ungelesen auf meinem Ereader, aber erst mit „Deep Blue Eternity“ habe ich es geschafft, etwas von ihr zu lesen. Und das hat sich auf jeden Fall ausgezahlt: Der Roman erzählt mit ausdrucksstarken, emotionalen Worten von Reue und Verzweiflung, Liebe und Hoffnung und zieht den Leser somit tiefer in die unendlichen Weiten menschlicher Emotionen.


Enttäuschung des Monats


Martin, Annika – Prisoner (Criminals & Captives #1)
Ich mag Convict Romance also Liebesgeschichten, die im Gefängnis spielen bzw. Häftlinge oder Ex-Sträflinge beinhalten. Diese hier erinnerte mich von der Idee her anfangs an „Hard Time“ von Cara McKenna, das mir wirklich gut gefallen hat. Letztlich wandelte sich die Geschichte aber in eine Richtung, die ich nicht mehr weiterverfolgen wollte. Die Charaktere und ihre Handlungen wurden mir nicht sympathischer, sondern es trat eher das Gegenteil ein: ihre Aktionen wurden meiner Meinung nach teilweise unrealistisch bzw. nicht entschuldbar. Ich konnte auch keinerlei Verbindung zu ihnen aufbauen und die Geschichte gewinnt nicht wirklich an Spannung. Es sollte zwar ein Dark Read sein, ist aber für mich schlussendlich eher eine triviale Kidnapping-Geschichte geblieben, in der bis zur Hälfte nicht wirklich viel Aufregendes passiert.


Gesamt  13 | Bücher 1 | Ebooks 12 | Deutsch 1 | Englisch 12 | Seiten ~ 2800
April-Neuerscheinungen  - | ARCs - |

1 Kommentar:

  1. Interessant, das sind wohl so Genres, an die ich mich mal heranwagen sollte ;)

    Ich folge deinem Blog jetzt einmal und vielleicht hast du ja auch Lust, bei mir vorbeizuschauen? Vielleicht kann man sich ja gegenseitig ein wenig unterstützen!! ;)

    Liebe Grüße
    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen