Mittwoch, 30. September 2015

Shorties | Marie Garner - Miss Man-Eater


Raquel Adams is in desperate need of a media makeover. Her already floundering reputation is made worse by her recent antics, and she doesn’t seem to care. Raquel lives life on her own terms and doesn’t answer to anyone, least of all Clayton Cox, the guy charged with making her a media darling. His take charge attitude is a problem for strong-willed Raquel, but she can’t deny the attraction she feels toward him.

Meets America’s spin doctor…
Clayton Cox is the boss, and damn good at his job. He’s hired to improve your reputation and does so by swooping in, saving the day, and moving onto the next one. But he can’t move one from his newest client. Raquel is maddening, and gorgeous enough to make him forget his rule of never getting involved with a client. But Clayton can’t forget what happened the last time he mixed business with pleasure.

All’s fair in love and war.
Raquel wants Clayton, and nothing is going to stand in her way, not even Clayton himself. He doesn’t know what hit him, and soon finds himself juggling between having to improve her reputation and feign off her advances. But Clayton’s determined to show Raquel who’s in charge at any cost, even if that means thwarting her seduction efforts. Will Miss Man-Eater change her ways? Or will Clayton become the latest victim entangled in her web?

~*~

Racquel Adams ist eine der drei „Misses“. Während ihre Freundinnen als „Miss Congeniality“ und „Miss Hollywood“ betitelt werden, wird sie aufgrund ihrer Eskapaden „Miss Man-Eater“ genannt. Das könnte allerdings nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Denn während ihr die Presse allerlei Affären andichtet, hat Racquel kein  Liebesleben. Nicht aus Mangel an Anwärtern, sondern da sie 1. von ihrem bisher einzigen Freund als schlechte Liebhaberin abgestempelt wurde und 2. ihre autoritäre und beinahe fanatisch religiöse Mutter ihre Kinder für jedes schamlose „Vergehen“ bestraft hat. Jetzt als Erwachsene tut Racquel daher was sie will und nutzt ihren Ruf als „tease“ aus, ohne je wirklich weiter zu gehen. Um Racquels Ruf zu korrigieren und ihre Schauspielkarriere zu retten, wird ihr Clayton Cox zur Seite gestellt. Er ist der erste Mann, der Racquel reizt und sie versucht alles, um ihn zu verführen. Doch um ihr zu zeigen, wer hier der Boss ist, ignoriert er ihre Avancen und spielt nach seinen Regeln. Allerdings schafft er es nicht lange, ihr zu widerstehen.

Sowohl Racquel als auch Clayton haben mich nicht wirklich überzeugt. Ich konnte zu beiden keine wirkliche Verbindung aufbauen und ihre Handlungen teilweise nicht nachvollziehen. Auch fand ich die gesamte Geschichte holprig und abgehackt. Das Drama, das eigentlich gar keines war, wirkte stereotyp und konstruiert. Lustig waren allerdings Racquels und Claytons Auseinandersetzungen. An der Reihe bleibe ich dennoch weiter dran, denn die Überraschung am Ende macht mich neugierig auf Clares aka „Miss Hollywoods" Geschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen