Samstag, 6. Juni 2015

Review | Christina Lauren - Beautiful Secret





When Ruby Miller’s boss announces he’s sending her on an extended business trip to New York City, she’s shocked. As one of the best and brightest young engineers in London, she knows she’s professionally up to the task. The part that’s throwing her is where she’ll be spending a month up close and personal working alongside - and staying in a hotel with - Niall Stella, her firm’s top urban planning executive and The Hottest Man Alive. Despite her ongoing crush, Ruby is certain Niall barely knows she’s alive…until their flirty overnight flight makes him sit up and take notice.

Not one for letting loose and breaking rules, recently divorced Niall would describe himself as hopeless when it comes to women. But even he knows outgoing California-girl Ruby is a breath of fresh air. Once she makes it her mission to help the sexy Brit loosen his tie, there’s no turning back. Thousands of miles from London, it’s easy for the lovers to play pretend. But when the trip is over, will the relationship they’ve built up fall down?
~*~

Ruby schwärmt seit ihrem Praktikumsbeginn vor einem halben Jahr für den Vizepräsidenten der Firma, Niall Stella, der sie bisher aber nie wirklich wahrgenommen hat. Das ändert sich allerdings, als sie zusammen einen Monat lang für ein Projekt nach New York reisen. Die Dynamik zwischen den beiden ist anfangs sehr unbeholfen: Beide finden einander attraktiv, was während der Zusammenarbeit zu verschiedenen peinlich berührten-irritierten Situationen führt. Doch es dauert nicht lange und die zwei gestehen, dass sie füreinander Gefühle hegen. Während Ruby aber selbstbewusst mit ihrer Liebe zu ihm umgeht, ist er unsicher und gehemmt. So will er erst Sex mit ihr haben, wenn er sich seiner Gefühle für sie sicher ist, was die sexuelle Spannung zwischen ihnen nur noch steigert.

*Seufz* Ich habe mich schon seit Monaten auf „Beautiful Secrets“ gefreut, aber leider bin ich letzten Endes sehr enttäuscht worden. Es gab einige Momente, in denen ich das Buch endgültig zu Seite legen wollte, es aber dann doch nicht getan habe. Vielleicht waren meine Erwartungen auch zu hoch, denn diese Geschichte folgt nicht dem Prinzip der drei Vorgängerbände.

Niall ist keineswegs so wie ich ihn erwartet habe. Man lernt ihn bereits in der Kurzgeschichte „Beautiful Beloved“ kennen und damals habe ich gedacht, er ist so wie sein Bruder Max. Ein Frauenheld, selbstbewusst, charmant, liebenswert. Dem ist aber nicht so. Er ist erst seit kurzem von seiner Jugendliebe Portia geschieden, mit der er 11 Jahre verheiratet war. Er findet Ruby attraktiv, ist aber in ihrer Gegenwart unsicher und weiß nicht, wie er sich verhalten soll. Oft wirkt er von ihrer Offenheit und sexuellen Erfahrung sogar eingeschüchtert. Während er im Job selbstbewusst und professionell ist und als Vizepräsent das Kommando vorgibt, ist er privat zugeknöpft und emotional reserviert. Er spricht nur zögerlich über Privates; bei Intimität kennt er sich nicht aus. Anfangs fand ich es noch liebenswert, dass er bei manchen Dingen errötete – ich dachte mir, mal ein etwas anderer Held -, aber schon bald ging mir seine Art nur noch auf die Nerven. Ich hätte nie gedacht, dass mir mal ein männlicher Charakter solche Probleme machen würde, meist ist es ja so, dass es nervige Heldinnen sind. Obwohl er bereits 30 ist, verhält er sich in Liebessachen wie ein 15jähriger, was auf die Tatsache geschoben wird, dass er 16 Jahre mit derselben Frau zusammen gewesen ist. Wobei das eine ja nicht unbedingt etwas mit dem anderen zu tun haben muss. Das fehlende Selbstbewusstsein und die Tatsache, dass er privat eigentlich eher Entscheidungen für sich treffen lässt als selbst welche zu fällen, machen ihn als Mann nicht attraktiver.

Ruby. Wenn es sie wirklich geben würde, hätte sie sich bestimmt schon mal eine gerichtliche Verfügung wegen Stalkings eingefangen. Obwohl sie erst seit sechs Monaten in Nialls Firma als Praktikantin arbeitet, ist sie sich sicher, ihn zu kennen bzw. dass sie perfekt zueinander passen. Bis dahin haben die beiden allerdings noch nie ein Wort miteinander gewechselt. Auch führt sie sich eher wie ein verzogener Teenager als eine 23jährige Frau auf.  Letztlich war sie dann auch der „Mann“ in ihrer Beziehung: sie hatte die Hosen an und versuchte, es Niall leichter zu machen. Und genau das ist auch der Punkt, der mich gestört hat: Ich will über einen selbstbewussten, erfolgreichen Mann lesen und nicht über einen unsicheren. Da bleib ich dann lieber bei den arroganten Alpha-Typen, auch wenn diese in dem Genre schon zur Genüge durchgekaut sind.

Ach ja, und die Verbindung zwischen der Beautiful- und der Wild Seasons-Reihe? Ruby ist mit Lola befreundet. Die Nebencharaktere bleiben hier allerdings allesamt eher im Hintergrund, aber es ist schön, dass zumindest Will, Max und Bennett für kurze Zeit auftauchen.

Das Ende ist abrupt und ohne Epilog – ein weiterer Minuspunkt, denn ich habe herausgefunden, dass das Hörbuch sehr wohl einen hat.

Ich mochte keinen der beiden Hauptcharaktere und Szenen, die vielleicht lustig sein sollten, brachte mich nur dazu, die Augen zu verdrehen. Trotzdem ist Christina Laurens Schreibstil wie immer toll und ich werde ihre Bücher auch weiterhin verschlingen, denn ich die Reihe und ihre Charaktere gefallen mir wirklich gut. Allerdings hoffe ich, dass mir das nächste wieder mehr zusagen wird.




Kommentare:

  1. Huhu liebe Doris! :)

    Oh wie toll, du liest schon weiter bei der Reihe!
    Ich warte ja noch auf die Übersetzungen der nächsten Bände.
    Schade, dass dich Buch 4 nicht recht überzeugen konnte. :/
    Aber das ist kein Wunder, wenn dir beide Protas nicht zugesagt haben.
    Ich hoffe, die kommenden Bücher [falls da noch welche kommen?] packen dich wieder mehr! :)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina! :)

      Ja, ich les die Reihe auf Englisch, weil mir die Übersetzungen nicht zusagen :/ Ich bin mit meiner Ansicht zu dem Teil bei GoodReads stark in der Mindheit, die meisten sind total begeistert, aber es ist ja gut, dass es unterschiedliche Meinungen gibt :) Ich hatte mir halt was anderes vorgestellt.

      Liebe Grüße, Doris

      Löschen
  2. Hallo liebe Doris,

    ich Faulpelz lese die Serie auf Deutsch und hab gleich mal neugierig in deine Rezi gespitzt, denn der Teil ist noch nicht erschienen. Allerdings scheinst du ja schon einige Kritikpunkte zu haben und ich finde es sehr merkwürdig, dass bei dir kein Epilog drin war!

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree :)
      Ja, ich habs auch nur im Internet gelesen, dass es anscheinend beim Hörbuch sehr wohl einen Epilog gibt. Finde das recht seltsam, dass sie den im Buch anscheinend weggelassen haben :/

      Band 1-3 haben mir wirklich sehr gut gefallen (v.a. liebe ich Max und Sara aus Band 2 ♥), daher war ich wirklich erstaunt, dass mir diese Geschichte so gar nicht zugesagt hat. Vor allem, da ich ja eigentlich nicht so wählerisch / kritisch bin :D Aber ist leider so...

      Liebe Grüße, Doris

      Löschen