Mittwoch, 22. April 2015

Shorties | Toni Anderson - Cold Day of Light



Physicist Scarlett Stone is the daughter of the man considered to be the most notorious Russian agent in FBI history. With her father dying in prison she’s determined to prove he’s innocent, but time is running out. Using a false identity, she gains access to the Russian ambassador’s Christmas party, searching for evidence of a set-up.

Former Navy SEAL, now FBI Special Agent, Matt Lazlo, is instantly attracted to Scarlett but life is too complicated to pursue a politician’s daughter. When he discovers she lied to him about her identity, he hunts her down with the ruthless efficiency he usually reserves for serial killers.

Not only does Scarlett’s scheme fail, it puts her in the sights of powerful people who reward unwanted curiosity with brutality. The FBI - and Matt - aren’t thrilled with her, either. But as agents involved in her father’s investigation start dying, and the attempts to stop Scarlett intensify, Matt and his colleagues begin to wonder. Could they have a traitor in their midst?

As Scarlett and Matt dig for the truth they begin to fall passionately for one another. But the real spy isn’t about to let anyone uncover their secrets, and resolves to remain firmly in the shadows - and for that to happen, Matt and Scarlett have to die.

~*~

Wie schon in den Vorgängerbänden geht es auch in „Cold Day of Light“ um eine politische Verschwörung. Scarletts Vater, ein ehemaliger FBI-Agent, schmort als Sündenbock lebenslang im Gefängnis, während der wahre russische Spion noch immer sein Unwesen treibt. Die junge Wissenschaftlerin will nun endlich beweisen, dass ihr Vater unschuldig ist und entwickelt einen gewagten Plan, der allerdings daneben geht. Als sie eine selbstgebaute Wanze im Büro des russischen Botschafters verstecken will, befindet sich dort schon eine. Hals über Kopf verlässt sie das Haus, wird allerdings bald vom russischen Botschafter und dem FBI, das den Sender zuvor dort platziert hatte, identifiziert. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn während die Russen sie zur Verantwortung ziehen wollen, versucht das FBI, Scarlett zu schützen und mit einigem Widerwillen auch die Wahrheit über ihren beim FBI in Ungnade gefallenen Vater herauszufinden.

Toni Anderson liefert mit „Cold Day of Light“ einen wie üblich spannenden und rasanten Thriller, der einem mit seinem Tempo den Atem raubt. Bei der Lektüre wird keinem langweilig, allerdings haben mich Matt und Scarlett weniger gefesselt als die ersten beiden Pärchen der Reihe. Die Geschichte an sich und die vielen Wendungen waren wie immer dramatisch und überraschend, die beiden Hauptcharaktere blieben mir dabei allerdings zu blass. Man erfährt wohl ein paar Details aus ihren jeweiligen Vergangenheiten, doch wirklich kennenlernen konnte man sie dadurch nicht. Mir fehlte einfach die emotionale Bindung, die ich zu den anderen Hauptcharakteren (v.a. den weiblichen) hatte. Dennoch geben Matt und Scarlett ein tolles Paar ab und ich habe ihren schwierigen Weg gerne mitverfolgt.

Jetzt freue ich mich schon sehr auf Band 4, denn das wird ASAC Lincoln Frazers Geschichte sein. Den Boss der FBI-Einheit kennt man bereits seit Band 1 und ich bin schon sehr gespannt, was sich die Autorin für ihn einfallen lassen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen