Gossip | Neuzugänge Januar 2016



 

Im ersten Monat 2016 sind insgesamt 13 Bücher bei mir eingezogen. Manches sind Neuerscheinungen, manche gebraucht, fast alle schon gelesen.

In meinem letzten Neuzugänge-Post waren bereits Teil 2 und 3 der „Tumble Creek“-Reihe von Victoria Dahl dabei. Jetzt ist auch noch Teil 1 – Talk Me Down - bei mir eingezogen. Ich hatte die Reihe vor Jahren auf Deutsch gelesen und als ich sie jetzt ziemlich günstig gebraucht sah, konnte ich nicht widerstehen. Da muss dann wohl mal ein Reread her. Ebenfalls in der Übersetzung („Schwelende Feuer“) kenne ich Sandra Browns Slow Heat in Heaven. Ich habe die Geschichte in positiver Erinnerung und wollte sie mir demnächst mal wieder ansehen. Als ich daher bei Medimops das gebrauchte Original entdeckte, musste ich auch das haben. Und wenn man einmal im Shoppingfieber ist, kann man gar nicht aufhören und ich habe mir auch die von Sandra Brown herausgegebene Anthologie Love is Murder, für die Top-Autoren Romantic Thrill-Kurzgeschichten geschrieben haben.

Als ich vor ein paar Wochen krank war, hab ich natürlich das Beste aus meiner Situation gemacht und die Zeit fürs Online-Shopping genutzt. Dabei habe ich meinem Laster gefröhnt und mir wieder Bücher gekauft, die ich schon als Ebook gelesen habe und die mir besonders gut gefallen:  Toni Andersons „Cold in the Shadows“ und „Her Last Chance“, Rachel Grants „Concrete Evidence“, Mia Sheridans „Graysons Vow“ sowie Emily Snows „Uncovered“.

Außerdem sind im Januar endlich auch noch zwei Vorbestellungen eingetroffen. Schon sehnsüchig erwartet wurde „Appealed“, der letzte Band von Emma Chase‘ „Legal Briefs“-Reihe, den ich auch schon gelesen habe. Noch auf meinem To Read-Stapel liegt dafür „Wicked Sexy Liar“, da ich zuvor noch den Vorgängerband der Reihe lesen muss. Penelope Wards „Cocky Bastard“ und Loreth Anne Whites „In the Waning Light“ sind inder Zwischenzeit ebenfalls bereits gelesen. Letzteres hat mir supergut gefallen und die Rezension dazu ist auch schon fertig. Bei „Cocky Bastard“ habe ich gemischte Gefühle. „Die geheime Sprache der Liebe“ ist ein Leseexemplar aus dem Piper Verlag, über das ich mich sehr gefreut habe. Da ich bereits das Original gekannt habe, war es interessant auch die Übersetzung zu lesen. 

 







Keine Kommentare