Mittwoch, 29. Juni 2016

Shortie | L.H. Cosway & Penny Reid - Gefällt mir heißt ich liebe dich



 
Suspendiert von seinem Team, flieht Ronan Fitzpatrick in seine Wohnung nach Manhattan, um sich von einem Medienskandal zu erholen. Doch dort gerät der irische Rugby-Superstar ins Visier von Annie Catrell, Social-Media-Expertin und angesagteste Celebrity-Bloggerin New Yorks. Als sie eines Morgens Ronan Fitzpatrick in einem hässlichen Trainings-Outfit erspäht, gelingt ihr der erfolgreichste Post seit Bestehen ihres Blogs. Mit Ronans dreisten Beschwerde-Emails hat sie allerdings nicht gerechnet – und noch weniger damit, ihm am nächsten Tag in ihrem Büro gegenüberzustehen...

~*~

Im realen Leben ist Annie Catrell ein schüchternes, introvertiertes Mäuschen, das ihren Job zwar sehr gut beherrscht, aber nicht unbedingt sozial kompetent ist. Ihr Online-Alter Ego, die Celebrity-Bloggerin „Socialmedialite“ ist da das komplette Gegenteil. Dass Ronan Fitzpatrick, der bekannte Rugbyspieler, den sie gerade noch öffentlich wegen seines hässlichen Trainingsoutfits bloßgestellt hat, plötzlich auch im echten Leben vor ihr steht, macht die Sache nun nicht gerade leichter. Die Funken sprühen, falsche Beziehungen werden fingiert und die Gefühle laufen Amok. Doch wie wird Ronan reagieren, wenn er erfährt, wer hinter dem Blogpost steckt? Und gelingt es Annie ihr soziales Unvermögen zu überwinden?

Arrg... ich weiß nicht, ich weiß nicht...

Vom Inhalt her hätte mich die Geschichte eigentlich umhauen müssen. Ich wollte so sehr, dass mir das Buch gefällt, aber schon beim ersten Anlauf wurde klar, dass wir nicht zusammenpassen. Am englischen Original habe ich etwa drei Monate gelesen, um zumindest zur Hälfte zu gelangen. Es war nicht schlecht und ich fand die Charaktere ganz ok, aber der Funke sprang einfach nicht über.

Als ich gesehen habe, dass die Geschichte auch auf Deutsch erscheint, musste ich unbedingt noch einen Versuch wagen. Meine Wichtelmama Nina hat mir das Buch geschenkt (
) und ich habe gehofft, dass ich nun weiter komme und es mich umhauen wird. Aber da hätte ich wohl lieber wieder daran denken sollen, dass ich Übersetzungen mit Vorsicht genießen muss.

Und jetzt hab ich das Buch zwar (leider nur quer) gelesen und bin noch immer nicht überzeugt. Dass ich mit Penny Reid und ihrem Schreibstil nicht viel anfangen kann, wusste ich bereits seit "Neanderthal Seeks Human", doch am (englischen) Stil von „Gefällt mir heißt ich liebe dich“ liegt es nicht.Wie gesagt, fand ich den Anfang nicht so schlecht, doch im Laufe der Geschichte wurden die Charaktere lästig und der Inhalt fad.

Nach der ersten Hälfte hätte ich eine 3 gegeben, doch der zweite Teil konnte mich noch weniger fesseln (
) Schade.


Kommentare:

  1. Hallo liebe Doris!

    Ohjeh ... :( Schade, dass das Buch nicht so gut bei dir abschneiden konnte. Dabei hatte ich mich schon sehr darauf gefreut. Andererseits wächst mein SuB dann wenigstens nicht ins Unendliche. ;) Man muss die Dinge positiv sehen.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina!
      Ich hätte nicht erwartet, dass es mir nicht gefällt :( Teil 2 versuch ich aber vielleicht doch noch im Original. Mal sehen... Heißt natürlich nicht, dass es anderen nicht gefällt (wie man bei den vielen positiven Rezensionen auf GR sieht ;) ).

      Liebe Grüße, Doris

      Löschen