Mittwoch, 18. März 2015

Review | Kristen Proby - Easy Love




Eli Boudreaux’s family has built ships and boats in Louisiana for generations. He comes from a hard working, wealthy family and his empire is growing by leaps and bounds. At thirty, he is the youngest CEO to ever head Bayou Enterprises, co-chairing with his eldest brother. His head for business and his no-nonsense work ethic is also quickly making him the best the company has seen in generations. His staff admires him, women adore him and Eli’s family is solid. But he’s recently discovered that someone on the inside of his business is stealing from him and he’s determined to find out who.

Kate O’Shaughnessy is hired by companies all over the world to slip inside and investigate every member of the organization from the CEO down to the custodial staff to find the person or persons responsible for embezzling. She’s excellent at blending, becoming part of the team, and finding the weakest link. She’s smart, quick-witted, and she’s now been hired by Bayou Enterprises, specifically Eli Boudreaux. The attraction is immediate and the chemistry is off the charts, but Kate has heard all about Eli’s playboy past and she has a job to do. Sleeping with the boss isn’t a part of that job, even if just the sound of her name rolling off that Cajun tongue and the way he fills out a designer suit does make her sweat.

Eli’s southern charms surprise Kate. The man whose reputation labels him as a ruthless, callous womanizer is not the man she’s coming to know intimately. He’s generous, protective and makes her smile. Cracking through Kate’s cool, reserved demeanor and discovering her love of sexy, expensive lingerie is a challenge Eli can’t resist, but her sweet nature, love of family and sense of humor pull at him in ways no one else ever has.

But when the person responsible for trying to single-handedly dismantle Eli’s empire comes to light, and it’s time for Kate to move on, to what lengths will Eli go to keep the woman he he’s fallen in love with by his side?

~*~

Dank der umfassenden Inhaltsangabe habe ich nicht mehr viel zu ergänzen.
Eli Boudreaux leitet zusammen mit seinen Geschwistern Savannah („Van“) und Beau Bayou Enterprises - den Familienbetrieb, den der Vater ihnen vermacht hat. Die Firma ist erfolgreich im Schiffsbau tätig, allerdings gibt es anscheinend einen Mitarbeiter, der Geld veruntreut. Um denjenigen ausfindig zu machen, engagiert Van ihre beste Freundin und ehemalige Zimmergenossin Kate, die ihnen helfen soll. Zwar warnt ihn seine Schwester, die Finger von Kate zu lassen, doch die Rothaarige hat etwas an sich, das ihn unwiderstehlich anzieht. Seit dem Gespräch am Sterbebett seines Vaters lebt Eli nur noch für die Firma. Man kann ihn getrost als Workaholic bezeichnen, denn oft übernachtet er auch im Büro. Er ist eng mit seiner Familie verbunden, sie alle halten fest zusammen; eine Frau gibt es allerdings nicht in seinem Leben. Er sucht auch nicht nach der großen Liebe oder einer festen Beziehung. Stattdessen hat er eine Vielzahl von weiblichen Bekanntschaften, die sich über einen seiner regelmäßigen Anrufe freuen. Eli war mir von Anfang an sympathisch. Obwohl er ein Frauenschwarm ist und gut aussieht, wirkt er nicht überheblich. Kate und er vereinbaren, die sechs Wochen, die sie in New Orleans ist, gemeinsam zu verbringen. Mir gefiel es, dass er die aufkommenden Gefühle für sie nicht unterdrückt oder verleugnet, sondern diese, auch wenn sie nicht in seine Lebensplanung passen, als das, was sie sind akzeptiert.

Kate O’Shaugnessys Beruf ist es, sich im Auftrag der Eigentümer in Firmen einzuschleichen und intern betrügerische Mitarbeiter auszuforschen. In New Orleans will sie einerseits ihrer besten Freundin Van helfen, andererseits auch ihre schlimme Ehe und die kürzlich vollzogene Scheidung vergessen. Sie will Berufliches und Privates nicht vermischen und auch die Tatsache, dass sie nur sechs Wochen in der Stadt ist, hindert sie daran, sich auf Eli einzulassen. Doch gleichzeitig fällt es ihr immer schwerer, sich der Anziehung, die seit ihrer ersten Begegnung zwischen ihnen herrscht, zu entziehen. Dank Eli fühlt sie sich wieder wie eine begehrenswerte Frau; etwas, das ihr ihr Mistkerl von Ehemann genommen hat. Sie hat eine enge Verbindung zu Van und deren Zwillingsbruder Declan, den Rest der Boudreaux-Familie lernt sie nun auch kennen und lieben. Im Berufsleben ist sie eine erfolgreiche, selbstbewusste Frau; im Privaten und da vor allem in Bezug auf Männer erscheint sie aufgrund der erlittenen Demütigungen unsicherer und vorsichtiger. Alles in allem ist Kate ein liebenswerter, sympathischer Charakter.

Als Paar passen Eli und Kate meiner Meinung nach toll zusammen. Es war herrlich, mitzuverfolgen, wie er sie zum „Dirty Talking“ bringen will und sie als katholische Irin versucht, nicht zu fluchen. Eli ist hin und wieder herrisch, aber gerade das scheint die Chemie zwischen ihnen zu verstärken. Ihre Interaktionen fand ich teilweise wirklich süß.  

Die Identität der Person, die das Geld veruntreut, war für mich bereits ziemlich früh offensichtlich. Da „Easy Love“ aber kein Romantic Thriller ist und dieser Teil der Geschichte daher auch nicht im Vordergrund steht, ist das vertretbar und hat mir deshalb nicht die Freude am Lesen genommen. Es gibt natürlich auch Drama, aber das hält sich in Grenzen.

Wie bereits ihre „Seattle“-Reihe dreht sich auch diese um eine große Familie. Eli Boudreaux hat fünf Geschwister, sodass Kristen Proby noch einige Geschichten vor sich hat. Das freut mich natürlich sehr, denn jedes einzelne Familienmitglied hat seine interessante Vergangenheit und daher bin ich schon gespannt darauf, was die Autorin daraus machen wird. Außerdem liebe ich New Orleans als Schauplatz. Da muss ich unbedingt mal hin.

Gibt es einen Boudreaux auf dessen Geschichte ich ganz besonders neugierig bin? Ja, bisher wäre das einerseits Charly, die ein Hutgeschäft leitet und von der man in „Easy Love“ sonst noch nicht viel erfahren hat und andererseits Van. Ihr Charakter ähnelt Kates und die beiden teilen auch dasselbe Schicksal, daher will ich wissen, wer sie wieder zum Lachen bringen wird.

Als nächstes geht es allerdings nicht mit  Elis, sondern mit Kates Verwandten/Freunden weiter: Ihre beste Freundin Lila trifft in der Kurzgeschichte „Easy with You“ (With me in Seattle #8.5) erneut auf den Polizisten Asher, den man ebenso wie Rhys aus der „Seattle“-Reihe kennt. Der Baseballspieler Rhys, ist wiederum Kates Cousin. Seine Geschichte wird Band 2 der „Boudreaux“-Reihe sein.  

„Easy Love“ hat alles, was man sich von einem Kristen Proby-Roman erwartet – Humor, Leidenschaft sowie interessante und schön ausgearbeitete Haupt- und Nebencharaktere - und die Geschichte steht der „With me in Seattle“-Reihe um nichts nach. Ein gelungener Reihenauftakt. 







Kommentare:

  1. Ich finde es ja interessant, dass die Autorin diese Reihe mit der With Me in Seattle Reihe verknüpft, wobei ich vermute, dass man die Bücher trotzdem unabhängig zueinander lesen kann? Ansonsten scheint das Buch alles zu haben was ich mag - sympathische Charaktere, der starke Held, der die Heldin locken möchte, die Chemie zwischen ihnen, dazu noch tolle Nebencharaktere, ein geniales Setting und kein Suspense Plot (wäre der zu stark ausgeprägt, wäre es das für mich leider gewesen). Ich freue mich schon auf die Geschichte! Danke für deine tolle Rezi :) hätte ich jetzt nicht so viele andere Bücher auf der demnächst-zu-lesen Liste, wäre "Easy Love" ein großer Anwärter auf mein nächstes Buch gewesen ;)
    Liebe Grüße, Melli

    AntwortenLöschen
  2. Das find ich auch großartig. Diese ganze Vernetzung! :D Vor allem weil ich wirklich jeden einzelnen Charakter sehr gern habe. Ich wusste anfangs auch gar nicht, dass die beiden Reihen eine Verbindung haben. Doch im letzten Band der Seattle-Reihe tauchte dann plötzlich Rhys auf und als ich gesehen hab, dass er den gleichen Nachnamen hat wie Kate, hab ich geahnt, dass das ein Zusammenhang bestehen muss :D Auch finde ich es toll, dass Asher einen Kurzauftritt in Easy Love hat. Auf seine und Lilas Novella freu ich mich nämlich schon :) Würde ja gerne wissen, ob ihre zweite neue Reihe namens "Fusion", in der fünf Freundinnen gemeinsam ein Restaurant eröffnen, auch irgendwas mit den anderen beiden zu tun haben wird.

    Genau, man kann alle Titel als Stand Alone lesen. Nur würde ich meiner Meinung nach eher in der Reihenfolge bleiben, aber nur um die Geschichten der Nebencharaktere voll und ganz auskosten zu können ^^ Falls dir aber eine Geschichte mehr zusagt als die andere, kannst du natürlich auch eine überspringen ohne befürchten zu müssen, nicht mehr mitzukommen.

    Ich bin gespannt, wie dir Easy Love und auch die Seattle-Reihe gefallen wird ;)
    Liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, dann hat sie einfach die Chance zum Schluss der Reihe genutzt und zu anderen Charakteren übergeleitet. Manchmal ist halt doch nicht alles erzählt und ich bin sowieso immer dafür altbekannte Charaktere zu sehen und zu erleben wie es ihnen in der Zwischenzeit ergangen ist oder was es da Neues gibt. Irgendwie man selbst auch nicht so ganz loslassen. Und die andere neue Reihe habe ich mittlerweile auch entdeckt und sie wird im Auge behalten. Für diesen Monat habe ich schon genug neue Bücher, aber im April möchte ich mir die nächsten Bände der Reihe holen ;) und ich werde die Reihenfolge einhalten. Es läuft mir ja nichts davon und ich bin auch auf keine der Geschichten neugieriger als auf andere, sondern freue mich auf sie alle :)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Na dann... wünsch ich dir im Vorhinein schon viel Spaß :) Ich muss mir noch irgendwann mal die letzten Teile nachkaufen, die mir noch im Regal fehlen. Wenn sie nicht schon zu teuer geworden sind -.-

      Für "Fusion" gibt's leider noch keinen Erscheinungstermin, ich hoffe, der wird bald veröffentlicht :)

      Liebe Grüße,
      Doris

      Löschen
    3. Danke :)

      Für dich ist es blöd - du kennst die Bücher alle schon und musst jetzt wieder warten bis das Nächste erscheint. Ich kann in der Zwischenzeit wenigsten die anderen lesen, hoffe aber auch, dass A Taste of Delicious nicht zu lange auf sich warten lässt :) wie ist das denn bei Kristen Proby? Kann es mit dem Erscheinungsdatum schnell gehen und das Buch erscheint in zwei Monaten oder sind die Wartezeiten meistens länger?
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    4. Das kann ich dir gar nicht so genau sagen, aber soweit ich mich erinnere, erschien regelmäßig etwas. Zwar nicht innerhalb von zwei Monaten aber alle halbe / dreiviertl Jahre, denk ich schon... :) Muss ich halt in der Zwischenzeit was anderes lesen und sonst habe ich ja noch ihre Trilogie, die interessiert mich zwar nicht sooo sehr wie die anderen beiden, aber zumindest etwas von ihr ;)

      Liebe Grüße
      Doris

      Löschen