Shorties | Lucy Palmer - Act Like It




This just in: romance takes center stage as West End theatre's Richard Troy steps out with none other than castmate Elaine Graham

Richard Troy used to be the hottest actor in London, but the only thing firing up lately is his temper. We all love to love a bad boy, but Richard's antics have made him Enemy Number One, breaking the hearts of fans across the city.

Have the tides turned? Has English rose Lainie Graham made him into a new man?

Sources say the mismatched pair has been spotted at multiple events, arm in arm and hip to hip. From fits of jealousy to longing looks and heated whispers, onlookers are stunned by this blooming romance.

Could the rumors be right? Could this unlikely romance be the real thing? Or are these gifted stage actors playing us all?

~*~

„Act like it“ ist wieder einmal das beste Beispiel dafür, dass auch  Bücher, an die man eigentlich gar keine großen Erwartungen hat, einen begeistern können. Ich habe es nämlich nur aufgrund des Covers auf Netgallery angefordert und einen Treffer gelandet.

Die Geschichte hat mich von Anfang bis zum Ende sehr gut unterhalten. Das liegt vorwiegend an den beiden Hauptprotagonisten: Beide sind Schauspieler in demselben Stück an einem Londoner Theater. Das ist aber schon das einzige, was sie miteinander teilen. Lainie hat gerade mit ihrem betrügerischen Kollegen Schluss gemacht; lebt in einer kleinen, wenig luxuriösen Wohnung und hat eine große Familie. Richard ist arrogant, egoistisch und wohlhabend. Familie hat er keine mehr. Es ist also keinesfalls Liebe auf den ersten Blick, sondern das genaue Gegenteil: sie hält ihn für einen Großkotz; er weiß gerade so, dass sie überhaupt existiert. Dann müssen sich die beiden allerdings in der Öffentlichkeit als Paar ausgeben, um Richards sinkendes Image zu bereinigen und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Anleihen an Austens "Stolz & Vorurteil" sind auf jeden Fall gegeben, was dem Spaß aber keinen Abbruch tut.Ganz im Gegenteil, ich mochte schon deren Sticheleien. 

Lucy Parkers Debütroman ist trotz ein paar Kleinigkeiten schön geschrieben, süß, unterhaltsam und vergnüglich. Das Lesen hat auf jeden Fall Spaß gemacht, daher bin ich gespannt, was die Autorin als nächstes plant.



Keine Kommentare