Shorties | Meghan March - Beneath these Chains



 
I was raised on the streets, so I know things are rarely as simple as they appear - especially this rich girl showing up at my pawnshop demanding a job. She’s the most tempting thing I’ve ever seen, and I’ll be damned if I can make her leave. Shit just got complicated… but when it comes to her - I want complicated. We’re both fighting our own demons, and our only chance at a future is to let go of the past. But will we be strong enough to break free from beneath these chains?

~*~

Lord Robichaux ist Cons Halbbruder. Ihm gehört ein Pfandleihgeschäft in einem üblen Teil New Orleans‘, wo er mit allerlei erstklassiger Ware handelt. Eines Tages steht Elle Snyder, die beste Freundin von Cons Lebensgefährtin und Angehörige der High Society, im Laden und verlangt, dass er ihr einen Job gibt. Dafür hat sie einen guten Grund, den sie allerdings nicht verrät, weshalb Lord mehr als nur argwöhnisch über ihre Forderung ist. Die sexuelle Spannung zwischen ihnen ist unübersehbar, sodass sie ihr rasch nachgeben, während ein Gangster ebenfalls sein Auge auf Elle geworfen hat.

Dieser dritte Teil der "Beneath"-Reihe hat mich bisher am wenigstens gefesselt. Das liegt daran, dass ich sowohl mit Elle als auch mit Lord nicht viel anfangen konnte. Beide haben mich nicht berührt und daher habe ich mich nicht sonderlich um sie gesorgt oder bei ihrer Geschichte mitgefiebert.

Elle war mir in den früheren Bänden sympathischer. Hier kommt sie eher als unverschämte, arrogante High Society-Lady rüber, die sich etwas amüsieren will, während sie nach einem Erbstück sucht. Sie will und braucht keine Beziehung, nachdem sie gesehen hat, wie sich ihre Mutter von ihrem zweiten Mann unterbuttern lässt.

Lord mit all seinen Tattoos und Muskeln schreit nach Bad Boy. Dabei ist er es, der eine feste Beziehung mit Elle möchte. Die Mehrzahl der Leserinnen auf Goodreads gerät angesichts seines Charakters in Ekstase, ich persönlich fand ihn leider gar nicht anziehend.

Alles in allem eine Geschichte voller Erotik und etwas Spannung, die mich - im Gegensatz zur Mehrheit der Leserinnen - leider nicht berührt hat. Meghan March hat mit „Beneath these Chains“ eine Story a la „Bad Boy aus der Gosse trifft auf High Society-Prinzessin“ geschrieben, die meiner Meinung nach nicht so interessant und glaubwürdig war wie die bisherigen Teile der Reihe.




Keine Kommentare