Donnerstag, 26. November 2015

Shorties | J.J. McAvoy - Child Star



Amelia London is America's sweetheart. Noah Sloan is America's bad boy. Both are former child stars and once were lovers. When they are cast as the leads in the upcoming erotic suspense blockbuster - Sinners Like Us - they are forced to come to terms with the issues that tore them apart to begin with.

As the whole world watches, can they keep their secrets hidden? After all, everybody is a sinner…

~*~

Als erstes muss ich sagen, dass ich das Cover wirklich toll finde. Nicht nur die Bilder, sondern auch die Art und Weise, wie es gemacht ist: nämlich passenderweise als Kinoplakat. Zur Erklärung, warum es vier verschiedene Cover gibt: Die Geschichte wurde von J.J. McAvoy erst als drei einzelne Novellen, die wochenweise erschienen, veröffentlicht, ehe am Mitte November die Gesamtausgabe davon publiziert wurde.

Die Inhaltsangabe hat es mir ebenfalls sofort angetan, denn einer Second Chance-Love/Hate-Beziehung, die in Schauspielerkreisen spielt, kann ich nicht wiederstehen. Von daher war Part 1, der knapp 100 Seiten hatte, perfekt. Genauso wie ich erotische Romanzen liebe. Der Cliffhanger brachte jedoch eine ganz neue Seite mit sich, die sich in Part 2 und vor allem in Part 3 zum Hauptthema entwickelte. Von nun an waren die Dreharbeiten zum Film und ihre Streitigkeiten fast vollständig abgehakt und der Thrilleranteil nahm überhand.

Ja, ich liebe Romantic Thrill. Hier war jedoch in der Inhaltsangabe keine Rede davon, daher fand ich diese Entwicklung nicht vorteilhaft. Vom Showbusiness und seinen dunklen Seiten hin zur Mafia? Das war mir leider zu viel des Guten und ich fand es sehr schade, dass die Autorin nicht bei der anfänglichen Geschichte geblieben ist, die bestimmt auch ohne diese kriminellen Entwicklungen noch sehr viel Konfliktpotential gehabt hätte. Auch waren so die Probleme zwischen Noah und Amelia ziemlich rasch erledigt und sie präsentierten sich als Pärchen a la Bonnie und Clyde, das für seine Liebe über Leichen geht.

Alles in allem ist diese sexy Lektüre recht gut geschrieben, obwohl sich ein paar Editing-Fehler eingeschlichen haben. Ich habe mir aber etwas anderes erwartet und bin daher schon ein wenig enttäuscht über die Richtung, in die sich Amelias und Noahs Geschichte entwickelt hat.  Die Charaktere waren interessant entwickelt, ich persönlich hatte allerdings nicht viel Mitleid mit ihnen.

Den Trailer, den J.J. McAvoy auf ihrem Blog gepostet hat, möchte ich euch aber auf jeden Fall zeigen, denn auch den finde ich richtig gut gemacht. Und auch er deutet in keinster Weise auf die Thrillerentwicklung hin *grr*







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen