Freitag, 26. September 2014

Review | Tessa Bailey - Protecting What's His




The opportunity was just too damn delicious for Ginger Peet to pass up. The purse full of money she finds - $ 50,000 to be exact - could give her and her teen sister the new start they need. So she grabs the cash, her gothy sibling, and their life-sized statue of Dolly Parton, and blows outta Nashville in a cloud of dust. Chicago, here we come...

Turns out, Chicago has some pretty hot cops. Hot, intense, naughty-lookin’ cops like Derek Tyler, who looks like he could eat a girl up and leave her begging for more. And
more. Tempting as he is, getting involved with the sexy homicide lieutenant next door poses a teensy problem for a gal who’s on the lam. But one thing is certain - Derek’s onto her, and he wants more than just a taste. And as far as he’s concerned, possession is nine-tenths of the law.

~*~

Ginger ist 23, arbeitet als Barkeeperin und versucht, ihrer 17jährigen Schwester Willa und sich ein besseres Leben zu schaffen. Ihre sich für Drogen prostituierende Mutter hat sich nie um die beiden gekümmert und so lag die Verantwortung schon früh bei Ginger. Als sie bei ihrer Mutter 50.000 Dollar findet, sieht sie ihre Chance gekommen – sie nimmt das Geld und zieht mit Willa nach Chicago. Beim Einzug in die neue Wohnung eckt sie gleich mal mit ihrem Nachbarn, Derek Tyler, Lieutenant beim Chicago PD, an. Dank ihres explosiven Temperaments gehen sich beiden noch öfter an die Gurgel und Derek geizt auch nicht mit Dirty Talk. Zu seiner Überraschung liebt Ginger seine Direktheit, macht es ihm aber dennoch nicht leicht. Während ihre Beziehung die nächste Stufe erreicht, wird ihm klar, dass die beiden Frauen etwas verbergen und kommt hinter ihr Geheimnis. Und auch Ginger realisiert, dass sie die Dinge in ihrer Vergangenheit richtig stellen muss, ohne zu wissen, worauf sie sich dabei einlässt.

Ich mochte Ginger. Sie ist jung, hat aber dank der Vernachlässigung durch ihre Mutter schon viel durchgemacht, immerhin kümmert sie sich bereits seit ihrem 10. Lebensjahr um ihre kleine Schwester. Dafür hat sie ihre eigenen Bedürfnisse und Ausbildung immer ein wenig zurückgesteckt, um Willa etwas bieten zu können. Sie hat einfach ein großes Herz und ein freches Mundwerk. Auch Willas und Gingers Beziehung fand ich schön – wie Geschwister nun mal so sind, teilen sie nicht immer dieselben Ansichten, aber sie lieben sich und sind für einander da.

Derek ist nicht auf der Suche nach einer festen Beziehung, stattdessen genießt er sein Singleleben. Ginger bringt seine besitzergreifende Seite zum Vorschein. Er liebt dirty talking und es war toll, dass er niemals bestreitet, was er für empfindet. Leider erfährt man nicht viel über seinen Hintergrund, der Fokus liegt da mehr auf Ginger und Willa.

Zum Ende hin gibt es dann noch ein kleines bisschen Action, die aber Derek wohl nur noch deutlicher machen soll, was er für Ginger fühlt. Im Gegensatz zur restlichen Geschichte, die sich ausschließlich um den Fortschritt von Gingers und Dereks Beziehung dreht, passten die Szenen am Schluss nicht wirklich dazu.

Die Geschichte bietet nichts Neues, ist aber amüsant und sexy. Trotz einiger erotischer Szenen fehlt es ihr auch nicht an Substanz, sie eignet sich perfekt als schneller, leichter Lesespaß am Nachmittag. Das ist das erste Buch, das ich von Tessa Bailey gelesen habe, wird aber bestimmt nicht das letzte sein.

Im Anschluss daran gibt es mit „Protecting What’s Theirs“ eine Fortsetzung mit Derek und Ginger, die zeigt, dass auch nach dem HEA nicht immer alles eitler Sonnenschein ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen