Mittwoch, 17. Dezember 2014

Review | Cambria Hebert - Tease



Harlow is a broke college student. When her tuition assistance is taken away, she is faced with a choice: admit to her mother she couldn't hack it on her own or make a lot of money fast. So she gets a good-paying job. As a stripper.

She thought it would be easy, but it turn out being sexy is a lot harder than she thought. When a few mishaps work in her favor, she manages to hang on to her job and catch the eye of the Mad Hatter's best-looking bartender, Cam.

She's also caught the eye of someone who wants to do more than look, someone who's decided she's nothing but a tease.

As the clothes come off, Harlow finds herself caught between list and murder, The only thing she knows for sure is that her new risqué job is a lot more than she bargained for.
~*~
Die Geschichte dreht sich um Harlow, die Geld braucht, um ihr Psychologiestudium zu finanzieren. Sie ist vollkommen unerfahren, wagt jedoch das Risiko und beginnt in einem Gentlemen’s Club als Stripperin zu arbeiten. Nebenbei freundet sie sich mit dem Barkeeper Cam an, mit dem sie fortan mehr und mehr Zeit verbringt. In Roxie, einer Arbeitskollegin, findet sie auch noch eine sehr gute Freundin. Als diese bei ihr einzieht, kommt es allerdings zu merkwürdigen Zwischenfällen. Steckt Roxies betrügerischer Exfreund dahinter oder will sich doch jemand an Harlow rächen?
Auch in diesem Teil der „Take It Off“-Reihe liegt der Fokus eindeutig auf Harlows und Cams Liebesgeschichte. Die beiden kommen sich nach ihrem Kennenlernen rasch näher und ihre Beziehung gestaltet sich komplett ohne Drama. Keine fiesen Exfreundinnen von Cam, die sich einmischen wollen oder dergleichen ;) Vielleicht wurde ja deshalb der Stalker in die Geschichte eingebracht. Aber ganz ehrlich: Während in „Torch“ die spannenden Momente noch Voraussetzung für den Fortgang der Geschichte waren, war der Stalker-Teil in „Tease“ vollkommen überflüssig. Die Person tritt erst ab der Hälfte ein-, zweimal in Erscheinung und hat ihren großen Auftritt am Ende des Buches. Der Grund für ihr Handeln ist meiner Meinung nach kindisch. Ja, hin und wieder werden Gerüchte in Umlauf gebracht und wer anderen eine Grube gräbt, muss auch damit rechnen, selbst hineinzufallen.  
Seltsam ist auch, dass Harlow zwar Geld für ihr Studium braucht, man aber nie davon liest, dass sie an der Uni ist bzw. dafür lernt. Sie arbeitet entweder als Eisverkäuferin, in ihrem Zweitjob als Stripperin oder ist mit Cam unterwegs.
Ich mochte Adam, den Besitzer des Gentlemen's Clubs und Roxie. Die beiden haben Gefühle füreinander und wären ein tolles Paar, doch bisher gab es immer irgendwelche Hindernisse. Es ist daher schade, dass man in „Tease“ nicht erfährt, ob sie am Schluss wirklich zusammenkommen.  
Wie bereits Band 1 hat auch „Tease“ einige Logikfehler, bietet aber ansonsten ganz netten Lesestoff und war auch gelegentlich für ein paar Lacher gut. Und das reicht hin und wieder aus, um einen gemütlichen Nachmittag auf dem Sofa zu verbringen.
P.S. Hab gerade gesehen, dass Band 10 - „Trashy“ - Adams und Roxies Geschichte ist ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen