Donnerstag, 24. Juli 2014

Review | Melanie Harlow - Frenched




When Tucker Branch, playboy heir to Branch Bolt and Screw, screws and bolts a week before their wedding, Mia Devine wants nothing more than to crawl under her newly monogrammed sheets and plan a funeral for her dignity. But her friends convince her that bitter tastes better when it’s drowned in Bordeaux, so Mia grits her teeth and packs her bags, determined to make the best of her luxurious Paris honeymoon—alone.

She never planned on meeting Lucas Fournier.

The easygoing bartender’s scruffy good looks and less-than-sympathetic ear annoy her at first, but when she takes him up on his offer to show her around the city, she discovers that the romance of Paris isn’t just a myth.

Nor is the simultaneous O.

The last thing Mia needs is another doomed love affair, but since she only has a week, she figures she might as well enjoy la vie en O with Lucas while she can. But each day—and night—with Lucas is better than the last, and suddenly her heart is telling her this is more than a rebound fling.

Is it just the seduction of Paris…or could this be the real thing?
 
 ~*~

Zu Ehren Mias hier meine 5 Dinge, die ich an „Frenched“ liebe:
  1. Lucas
  2. der Humor
  3. Paris
  4. die erotischen Szenen
  5. Lucas

Mia wird von ihrem egoistischen Verlobten Tucker eine Woche vor der Hochzeit sitzengelassen und vergräbt sich daraufhin verzweifelt zuhause im Bett. Ihre beiden Freundinnen wollen sie aufmuntern und raten ihr, die Hochzeitsreise nach Frankreich alleine anzutreten, um ein wenig Abstand von allem zu gewinnen. Gesagt, getan. Sie fährt nach Paris, wo es jedoch von verliebten Pärchen nur so wimmelt. Zu ihrem Überdruss verirrt sie sich nach dem ersten Sightseeing-Tag auch noch auf dem Weg ins Hotel und landet missgelaunt im „The Beaver“, wo der Barkeeper sie auch noch ärgert. Doch Lucas meint es nicht so und schlägt ihr vor, ihr am nächsten Tag die Stadt zu zeigen. Sollte Paris ihr dann immer noch nicht gefallen, könne sie nachhause fliegen. Die beiden erkunden also tags darauf gemeinsam die Stadt; lernen sich besser kennen. Erotische Anziehung flackert auf und bumm…explodiert. Die darauffolgenden Tage sind von Sightseeing und Sex geprägt. Lucas lädt sie schließlich zu der Verlobungsparty seines Bruders in die Provence ein. Während dieses Ausfluges beginnt Mia langsam ihre Gefühle für Lucas zu hinterfragen. Kann es wirklich sein, dass sie – die für alles Listen führt und nicht spontan ist – sich innerhalb weniger Tage verliebt hat? Sie versucht es Lucas gleichzutun - von einem Tag auf den anderen zu leben und zu genießen, doch sie kann ihr wahres Ich nicht verleugnen. Mias Urlaub geht zu Ende; Lucas wohnt momentan nicht einmal auf demselben Kontinent wie sie und sie haben unterschiedliche Lebensziele. Nicht zu vergessen, sie wurde auch gerade erst verlassen. Und als die zwei nach Paris zurückkehren, erwartet Mia außerdem eine Überraschung.

Wieso habe ich „Frenched“ nicht schon früher gelesen?! Seit der Veröffentlichung im März lag das Buch nun schon auf meinem SuB und erst jetzt bin ich dazu gekommen. Was für eine Verschwendung… J

Zwei vollkommen unterschiedliche Charaktere treffen in dieser Geschichte aufeinander. Da ist einerseits Mia: 27, Event Planerin, zielstrebig, korrekt, liebt Listen und Wein und wurde von ihrem Verlobten per SMS abserviert. Und dann ist das noch Lucas: 28, Uni-Professor und Teilzeitbarkeeper, Franko-Amerikaner, freiheitsliebend, offen, ehrlich, sexy. Natürlich ist er so gar nicht Mias Typ, doch was macht das schon. Er zeigt ihr, was es bedeutet, spontan zu sein. Von einem Tag auf den anderen zu leben. Ich habe beide ins Herz geschlossen – Mia ist einfach liebenswert und Lucas zum Dahinschmelzen. Die Anziehung zwischen den beiden war wundervoll und authentisch. Ihnen glaube ich auch die Insta-Lust/Love.

Es war erfrischend, einmal kein großes, unnötig herbeigezaubertes Drama zu erleben, um der Geschichte gegen Ende hin noch einmal einen kleinen Dämpfer zu verpassen. Der Schluss war vielleicht ein wenig zu abrupt, aber da es noch eine Kurzgeschichte von Mia und Lucas gibt, ist das nicht weiter schlimm.

Trotz ein paar kleiner Makel mein perfektes Sommerbuch. Leicht, humorvoll, sexy, romantisch. Ich könnte sofort nach Paris fliegen und mich auf die Suche nach Lucas machen.

Kommentare:

  1. Hört sich nach einer schönen und lockeren Geschichte für zwischendruch an. :)
    Ich werd es auf jeden Fall auf meine Wunschliste setzen vielleicht landet es ja demnächst schon bei mir im Bücherregal. :)
    Sonnige Grüße!
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo! Ja, genau... nichts Anspruchsvolles, aber eine schöne, leichte, erotische Geschichte :) Bin gespannt, wie es anderen gefällt.

    AntwortenLöschen