Samstag, 26. Juli 2014

Review | Ruthie Knox - Wie für mich gemacht


Cath Talarico knows a mistake when she makes it, and God knows she’s made her share. So many, in fact, that this Chicago girl knows London is her last, best shot at starting over. But bad habits are hard to break, and soon Cath finds herself back where she has vowed never to go . . . in the bed of a man who is all kinds of wrong: too rich, too classy, too uptight for a free-spirited troublemaker like her.

Nev Chamberlain feels trapped and miserable in his family’s banking empire. But beneath his pinstripes is an artist and bohemian struggling to break free and lose control. Mary Catherine—even her name turns him on—with her tattoos, her secrets, and her gamine, sex-starved body, unleashes all kinds of fantasies.

When blue blood mixes with bad blood, can a couple that is definitely wrong for each other ever be perfectly right? And with a little luck and a lot of love, can they make last night last a lifetime?

~*~

Nev und Cath sind ein großartiges Paar. Trotz oder gerade wegen ihrer Unterschiede herrschte eine tolle Chemie zwischen ihnen. Cath ist seit zwei Jahren brav. Sie trinkt nicht mehr, nimmt keine Drogen und geht Männern und Beziehungen aus dem Weg. Das funktioniert so lange, bis sie eines Morgens im Bett eines Mannes erwacht. Vollkommen unbekannt ist ihr „City“ nicht, immerhin sieht man sich hin und wieder an der Zugstation, aber bisher hat man noch nie ein Wort gewechselt. Nev trägt Anzüge, ist Banker, nett, zuvorkommend und wohlhabend. Cath das genaue Gegenteil. Ihr Körper ist mit Tattoos ihrer bisherigen Fehler übersät, sie stammt aus einer Mafia-Familie, ist vorbestraft und hat eine gescheiterte Ehe hinter sich.

Während Nev sich in sie verliebt, verrät Cath ihm nicht einmal, wo sie wohnt. Keine Dates, keine Telefonnummer, nichts. Nur spontane Treffen, die im Bett enden. Alles läuft nach ihren Regeln – sie bleibt nicht über Nacht, sie erzählt nichts über sich. Nev fügt sich in der Hoffnung, sie durch seine Nähe und Geduld an ihn zu gewöhnen und irgendwann zum Reden zu bringen. Doch sie hat Angst, ihm alles zu erzählen, weil sie der Meinung ist, dass sie ihn nicht verdient. Doch mit der Zeit fasst sie Vertrauen, nach und nach beginnt sie sich zu öffnen. In der Zwischenzeit hat auch Nev Probleme. Seine snobistische Mutter und sein arroganter Bruder stellen ihm ein Ultimatum - wenn er nicht bis zum nächsten Feiertag heiratet, wird er nicht befördert. Da hat er die perfekte Idee - Cath braucht nach einem Rückschlag in der Firma Geld und er eine Ehefrau.

Nev ist ein toller Kerl, unter dessen ruhiger, netter Oberfläche ein heißer Typ steckt. Cath und ihr emotionaler Ballast; ihr ganzes bisheriges schweres Leben hat mich berührt. Ihre vielleicht irrationalen Ängste sind angesichts ihrer Vergangenheit verständlich, auch wenn der Leser diese vielleicht als weniger schlimm empfindet als Cath sie sieht. Sie bereut ihr bisheriges Handeln, doch Nev zeigt ihr, dass etwas Schönes daraus entstanden ist. Ich habe beide sehr interessant gefunden, vor allem da sich die Charaktere im Laufe der Geschichte schön entwickeln - Cath fasst den Mut, sich jemandem zu öffnen und Nev schafft es, sich loszulösen und das zu tun, was er wirklich liebt.

Das Buch hat alles, was eine Romanze braucht: humorvolle Dialoge, erotische Liebesszenen, ernste Augenblicke. Nur das Ende war vergleichsweise unstimmig - es blieben einige Fragen offen und auch die Handlungen, die die Protagonisten zum Schluss innerhalb von drei Wochen durchführten, wirkten etwas unglaubwürdig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen